Ambulante Operation in der Arztpraxis – ohne Narkose

Ambulante Operation in der Arztpraxis – ohne Narkose

   NEU     NEU      NEU      NEU      NEU      NEU      NEU      NEU      NEU      NEU

 

Ambulante Operation in der Arztpraxis –

ohne Narkose

Nach Schließung der gynäkologischen Abteilung im Diakoniekrankenhaus Marburg-Wehrda haben wir eine Alternative zur UFK Marburg etabliert – in unserer Praxis.

 

Wir führen kleinere gynäkologische Operationen wie z. B. Ausschabungen der Gebärmutterhöhle zur Diagnostik und auch nach Fehlgeburten, Gewebeentnahmen (PE/Polypentfernungen),  Entfernung kleiner Mammatumore, Abszesse etc. unter örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) in der Praxis durch. Dazu wird eine Infiltrationsanästhesie durchgeführt. Unter Infiltrationsanästhesie versteht man die lokale Schmerzausschaltung in einem Gewebe durch Einbringen (Injektion) eines Betäubungsmittels möglichst dicht an kleineren Nervenfasern. Nach dem Einspritzen des Lokalanästhetikums verteilt sich der Wirkstoff zwischen den Gewebspalten und gelangt so in die Nähe der Nervenfasern. Komplikationen aufgrund einer Lokalanästhesie sind sehr selten.

 

Diese ganz neu etablierte ambulante Operationsweise wurde inzwischen von über 30 Patientinnen genutzt mit 100% positivem Echo.

 

Der Vorteil für die Patientin besteht darin,

– dass das ganze Prozedere in der Hand eines seit 25 Jahren operativ tätigen Facharztes liegt,

– der zeitliche Aufwand im Vergleich zu einem Eingriff in einem Krankenhaus minimal ist. Wartezeiten und das Durchlaufen mehrerer Stationen vor und am Operationstag (Anmeldung, Aufklärungsgespräch, Blutuntersuchung, Aufnahme, Zimmerzuweisung, Ein- und Ausschleusung in den OP etc.) entfallen. Noch am Tag des Eingriffs kann die Patientin wieder nach Hause gehen.

– Ebenso entfällt das Risiko, das mit einer Vollnarkose immer einhergeht.

– Das Risiko durch Krankenhauskeime entfällt.

– Es gelten lediglich die Verhaltensregeln, die immer bei einer ambulanten Operation einzuhalten sind (Z.B. sollen eine Begleitperson und ein Ansprechpartner für die ersten 24 Stunden zu Hause zur Sicherheit da sein.)

 

Eine ausführliche Erörterung der Vorgehensweise im Rahmen der Untersuchung mit genügend Be- und Nachdenkzeit sind selbstverständlich.

 

Ihr Praxisteam

Dr. med. F. Prohaska

Praxisschließung

Liebe Patientinnen,

nach mehr als zwei Jahrzehnten Tätigkeit als niedergelassener Gynäkologe, Geburtshelfer und Belegarzt schließe ich meine Praxis zum 30.April 2021.

Ich bedanke mich herzlich für alles Vertrauen, Treue und auch die viele Dankbarkeit, die mir entgegengebracht wurde.

Ihr Dr. Franz Prohaska